KuMiMa 2022
Bildung ist ein Menschenrecht
Lernen für eine nachhaltige Zukunft
Das Menschenrecht auf Bildung fordert freien Zugang zu Grundbildung weltweit und Chancengleichheit in Schule und Gesellschaft. Doch sind die Lerninhalte von heute die Richtigen für morgen? Die Vermittlung globaler Zusammenhänge, das Erkennen eigener Handlungsmöglichkeiten, Solidarität und Empathie sollten zukünftig in allen Bildungsbereichen verankert sein. Wie kann Jede*r dazu beitragen, Ressourcen zu schonen, Ausbeutung von Menschen entgegenzuwirken und unseren Planeten lebenswert zu halten?
Künstlerische Beiträge auf der „Wiesenbühne“ regen zum Nachdenken an und unterhalten. An den Mitmach-und Infostände werden konkrete Tipps vermittelt, wie wir unser Leben nachhaltiger gestalten können. Upcyclen, Recyclen, selber machen statt neu kaufen, etc.

KulturProgramm 2022

Moderation: Freundeskreis Garten der Menschenrechte

15 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Freundeskreis Garten der Menschenrechte &
Bremer Informationszentrum für Menschenrechte
und Entwicklung (biz)

15.10 Uhr Zusammen singen, voneinander lernen
Grundschule an der Freiligrathstraße, Klasse 4
Leitung: Dorothea Frenz

15.20 Uhr Grußwort
Sascha Aulepp, Senatorin für Kinder und Bildung

***

16 Uhr Lied von Nesimi Çimen
Alevitische Gemeinde, Leitung: Hakan Akmaz

16.10 Uhr Nachhaltigkeitsziel 4: Hochwertige Bildung
Dieter Mazur, Vorsitzender BUND Bremen

16.20 Uhr „Was bleibt“, Texte und Performance
Beispiele für Nachhaltigkeit

Gymnasium Horn, Klasse 6d, Leitung: Janin Dietrich

***


17 Uhr Danksagung Freundeskreis Garten der Menschenrechte

17.15 Uhr Globales Lernen rund um Plastik
Oberschule Leibnizplatz & Augustineum Windhoek
Leitung: Raul Fischer & Carla Schenkewitz

17.30 Uhr Liedervielfalt der Kulturen (Weltmusik)
Sibylle Kynast & Ensemble

18 Uhr Ende

Mitmach- und Infostände:

Wie mache ich nachhaltiges Reinigungsmittel selber? (NaturKultur) Wie repariere ich kleine Elektrogeräte? (Repaircafé Findorff) Wie kann ich meinen Klamotten „ein zweites Leben“ einhauchen? (Kampagne für Saubere Kleidung), sind Beispiele von Mitmachaktionen. Andere Stände informieren über Bildung in Ländern des Südens, ob (Digitale) Bildungsangebote für ukrainische Kinder (UNICEF) oder über die Notwendigkeit,dass Frauen Zugang zu Bildung bekommen- Beispiel Afghanistan (Amnesty International) und Unterstützung von Auszubildenden in Ghana (Norddeutsche Mission) und Nigeria (Human & Environment).

Eintritt ist frei.

****

Zu den beteiligten Schulen: Es beteiligen sich vier verschiedene Schulen mit unterschiedlichen Klassen am diesjährigen KuMiMa.
Die Jüngsten- Viertklässler der Grundschule an der Freiligrathstraße– singen und lernen dadurch voneinander.
Das Design des Flyers und Posters haben dieses Jahr Schüle:innen eines Kunstkurses, 11.Klasse, Gymnasium Horn, übernommen. Eine weitere Gruppe der Schule performt Texte und Tanz zum Thema „Was bleibt?“ auf der Wiesenbühne am 9.7.. Die Wilhelm- Focke- Oberschule ist mit ihrer Schülerfirma NaschGarten vor Ort und verkauft Selbstgemachtes, eine weitere Gruppe der Schule stellt das neue Lernkonzept FREI-Day vor. Die Ältesten unter den Schüler:innen kommen von der Oberschule Leibnizplatz. Sie setzen sich mit ihren namibischen Austauschschüler:innen eine Woche lang mit dem Thema Plastik auseinander und präsentieren ihre Lernerkenntnisse aus dem Nord-Süd Austausch kreativ auf dem KuMiMa.

Wo? Rhododendronpark/ Nähe Botanika, Deliusweg 40, 28359 Bremen
Eintritt ist frei.